Kirche der Mutter Gottes, der Königin von Polen

Material, Technik
Gemischte Mauerwerkstechnik, Ziegel und Stein
Stil
Gotik
Erstelldatum
Ende des 15. Jahrhunderts
Autor, Schule, Werkstatt
Unbekannte pommersche Werkstatt
Größe
Höhe: 43 m, Länge: 25 m, Breite: 11 m
Ausstellungsort
Dorf Iwięcino, Gemeinde Zanow (Sianów), Woiwodschaft Westpommern
Beschreibung
Die Kirche gehört zu einer Gruppe von 95 mittelalterlichen Dorftempeln an der Küstenstraße. Es ist ein orientiertes, gotisches Gebäude aus Backstein, bestehend aus einem quaderförmigen Kirchenschiff mit einem an zwei Seiten geschlossenen Presbyterium und einem massiven Westturm. Trotz der geringen Größe des Tempels monumentalisieren der Turm und die hohen, steilen Dächer das Gebäude. Die Fassaden des Turms sind mit Spitzbogenblenden verziert; das historische Westportal ist erhalten geblieben. Der Turmhelm und das Dach des Kirchenschiffs sind mit Eichenschindeln bedeckt. Die natürliche kompositorische Schließung des Sakralraums ist eine niedrige Kirchenfriedhofsmauer aus locker angeordneten Feldsteinen.